Kouta Koma | Kōki mit Knochen-Inlay

Stil: Kouta

Material: Kōki mit Knochen-Inlay

Klang: warm und voll

 

Abmessungen:

  • Länge: 72,25 mm
  • Breite: 12,75 mm
  • Höhe: 11,5 mm
  • Gewicht: 1,7

35,00 

Vorrätig

Produktdetails

Dieses Kōki-Koma mit Knochen-Inlay ist am Flügel an einer Ecke etwas abgebrochen und hat auch am Rücken an einer Seite eine abgesplitterte Stelle. Es ist noch vollkommen funktionsfähig. Diese Art von Koma wird typischerweise für Kouta Stil benutzt.

Was ist ein Koma? Das Koma ist die herausnehmbare Brücke, die die Saiten über der Haut des Korpus (Dou) hebt. Koma werden aus verschiedenen Materialien gefertigt und variieren in Breite, Länge und Höhe. Diese Parameter bestimmen den Einfluss des Koma auf den Klang der Shamisen. Mit der Wahl des richtigen Koma kann der Klang des Instruments nach den eigenen Idealvorstellungen fein modifiziert werden.

Wie man das Koma richtig benutzt: Das Koma wird ca. 3 Finger breit entfernt vom Neo-Knoten platziert. Um es unter die Saiten zu schieben, hebt man am besten alle Saiten mit einem Finger an und schiebt das Koma dann in einer schnellen Bewegung mit möglichst wenig Widerstand an die gewünschte Stelle. Wenn es an der richtigen Stele sitzt, lässt man die Saiten in die Vertiefungen gleiten. Scrollen Sie weiter für ein kurzes Anleitungsvideo.

Nach dem Spielen muss das Koma entfernt werden, damit die Haut auf dem Dou möglichst lange eine hohe Spannkraft behält. Um das Koma zu entfernen, geht man genau so vor wie beim Einsetzen des Komas. Scrollen Sie bis ans Ende der Seite für ein kurzes Anleitungsvideo.

 

Abmessungen:

  • Länge: 72,25 mm
  • Breite: 12,75 mm
  • Höhe: 11,5 mm
  • Gewicht: 1,7 g

Koma einsetzen und herausnehmen: